07.12.2011

Max Schmeling – Der Film

Diskussionsrunde der 9. Klassen unserer Schule mit der Landtagspräsidentin M-V Sylvia Bretschneider, dem Bürgermeister der Stadt Strasburg (Um.) Norbert Raulin und dem Schulleiter Wolfgang Kittler

Alles war neu im November 2011 in Strasburg!

Schüler der 9. und 10. Klassen unserer Schule bekamen kostenlos die Möglichkeit ins Kino zu gehen. Zu sehen gab es den neuen Film über Max Schmeling mit Henry Maske in der Hauptrolle. Max Schmeling, eine deutsche Boxlegende, in Klein Luckow bei Strasburg geboren, erzählt im Film als Soldat im 2. Weltkrieg einem amerikanischen Kriegsgefangenen seine Geschichte. So bekam man eine Retrospektive auf seine sportlichen Erfolge, seine Niederlagen und sein Verhältnis zu den Nationalsozialisten. Der Film konnte den Schülern Max Schmeling als Mensch und Sportlegende näher bringen.

Am Tag darauf hatte der Bürgermeister der Stadt Strasburg (Um.) unsere beiden 9. Klassen zu einer Diskussionsrunde eingeladen. Der Ort war gut gewählt, denn die Veranstaltung fand im original nachgestellten Arbeitszimmer von Max Schmeling im Museum Strasburg statt. Selbst die Landtagspräsidentin M-V Sylvia Bretschneider hatte es sich nicht nehmen lassen, kurzfristig an der Diskussion teilzunehmen.

Das Eis war schnell gebrochen, denn nach wenigen Minuten war eine rege Diskussion entstanden. Die Schüler äußerten sich zum Film. Der Bürgermeister verwies noch einmal auf den regionalen Bezug (in Strasburg gibt es neben dem Max –Schmeling-Zimmer noch die Max-Schmeling-Halle sowie die Max-Akademie für Kinder und Jugendliche, die aus der Max-Schmeling-Stiftung finanziert wird). Unsere Landtagspräsidentin stellte den Bezug zur Gegenwart her, in der gerade die rechtsradikale Szene der Neonazis eine unrühmliche Rolle spielt. Sie machte den Schülern deutlich, dass sie als künftige Wählergeneration nicht der Politikverdrossenheit verfallen und von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen sollen. Das könnte auch verhindern, dass es der NPD leicht gemacht wird, künftig als Partei in den Landtag einzuziehen.

Sichtlich erfreut über die gelungene Veranstaltung, verabschiedete sie sich von den Schülern.

Alles war neu im November 2011, der Film, der Kinobesuch und die Diskussionsrunde mit der Landtagspräsidentin M-V und dem Bürgermeister der Stadt. Alle Beteiligten waren sich einig darüber, dass es solche Veranstaltungen öfter geben kann.

Klaus Kanetzky, Geschichtslehrer

14.06.2022
Wichtige Information

Sehr geehrte Eltern, an unserer Schule ist ein Fall mit Krätze aufgetreten. Wir möchten Ihnen deshalb einige Informationen zum Krankheitsbild geben, um weitere Fälle eher erkennen zu können und damit eine Ausbreitung zu verhindern. Ein Elternbrief wurde heute verteilt und […]

13.06.2022
Meine Teilnahme am Vorlesewettbewerb

Eine spannende Zeit geht für mich zu Ende.Nachdem ich die Etappen des Vorlesewettbewerbes im Klassen-, Schul- und Regionalentscheid gewonnen hatte, durfte ich im Schweriner Rathaus am Landesentscheid von Mecklenburg-Vorpommern teilnehmen. Durch die starke Konkurrenz hat es für das Bundesfinale nicht […]

09.06.2022
Phase 2 bis zum Schuljahresende

Liebe Sorgeberechtigte, aus personellen Gründen befinden wir uns jetzt in der Phase 2 (Siehe Phasenmodell auf Regierung MV). An einzelnen Tagen können abwechselnd die Klassen 7 bis 9 in Distanz beschult werden. Die Informationen dazu befinden sich auf dem Vertretungsplan. […]

23.05.2022
Zufahrt Schule 23.05.2022

Die Zufahrt zur Schule ist am Montag (23.05.2022) ab 16 Uhr gesperrt. (Die Glasfaserkabel werden verlegt. ) Gruß M. Frehse

16.05.2022
Schulmesse in Greifswald 11.05.2022

Die Schulmesse in Greifswald (11.05.2022) bot Lehramtsstudierenden der Universität Greifswald die Gelegenheit, sich einen Eindruck von den Schulen im ländlichen Raum und ihren Profilen zu verschaffen. Auch wir, Frau Berg, Herr Janusz und Herr Frehse, waren motiviert dabei und warben […]